Der heimische Schwarze Holunder

Der heimische Schwarze Holunder (Sambucus Nigra) gehört zur großen Familie der Geißblattgewächse, ist in ganz Europa sowie in Mittel- und Westasien, ja sogar in Südamerika und Australien anzutreffen. In Bayern ist er als Holler bekannt, in anderen Gegenden Deutschlands heißt er Schwarzholder, Elderbaum, Alhorn, Fledder, Fliederbaum, Hitschel, Zickenblüten, Backholderbaum usw. Er wächst an Feldrainen, Bachläufen, auf Wiesen und in lichten Wäldern.

Schwarzer Holunder

Früher gehörte er in jeden Bauerngarten und war oft in der Nähe der Dachrinnen zu finden.
Aus den weißen, lieblich duftenden Blüten werden bis zum Herbst die dunkelvioletten Beeren, deren Ernte von September bis Oktober dauert. Im Juni und Juli wird bereits ein Teil der Blüten geerntet und zu Tee, Sirup und Marmelade verarbeitet.